10. Bealtemania-Gartenparty (6. August 2005)

Erstmals in 20 Jahren. Schauer und Sonne wechseln einander ab, drohte der Wetterbericht - zumindest "Eddie & The Orbits" hatten aber im richtigen Moment die Regler aufgedreht - während einer der wenigen Sonnen-Phasen. Beatlesmania-Veteran Ulf Schramm (Johnny Guitar) hatte diese Band erst vor wenigen Monaten aktiviert - in Leipziger Kneipen einer ersten Bewährungsproben ausgesetzt und dazu überredet, in Erfurt für Abwechslung zu sorgen. Musikalische Akzente setzten diesmal zusätzlich zwei Pianisten, die zumindest in der Erfurter Szene keine unbekannten Größen sind. Noch bei Sonnenschein bracht Wolfgang "Wolle" Wollschläger (MDR "Unter Uns"/ Karbarett "Die Arche") die Partygäste mit "Hey Jude" und "All My Loving" zum mitsingen, später gegen Mitternacht wiederholte Atze Adlung (Bleifrei Boogie Duo/Salonorchester Seneberg) diesen Effekt mit "Let It Be". Die Party-Szene hatte sich zu diesem Zeitpunkt zur Hälfte bereits in die Scheune zurückgezogen, bis auf wenige Hartgesottene, die dem Grill zwischen Schwedenfeuern die Treue hielten und dem Regen trotzten.

Ebenfalls noch unbeeindruckt vom Wetter konnte das obligatorische Quiz über die Bühne gehen - diesmal wohl mit zu schweren Fragen (wie viel Hubraum hatte der VW auf dem Abbey Road-Cover?), denn einige Zettel blieben fast vollkommen unbeschrieben. Deshalb soll hier unbedingt verewigt werden, dass es wieder in Veteran (und ein Thüringer) war, der als einziger acht von zehn Fragen richtig beantworten konnte: Stephan Seidlitz.
Der abschließende Plausch zog sich Temperaturen bis gegen 3:30 Uhr durch die Nacht. Zum Frühstück waren es dann immerhin noch neun BM-Leser, die von Oma's Marmelade probierten. Nach 24 Stunden waren dann die ersten Gäste auch die letzten. Die Letzte soll für uns auch diese Party gewesen sein. Zehn ist genug - eigentlich wollten wir ja nur einmal feiern. Zehn ist eine runde Zahl - 20 Jahre Gardenparty müssen reichen. Und vielen, die 1987 zum Gruppenbild zusammenkamen, ist dies inzwischen auch relativ egal. Das Publikum hat sich über die Jahre verändert - nur wenige sind von der "Alten Garde" übriggeblieben. Die wirtschaftliche Lage tut das Ihre dazu. Wer Arbeit hat, hat keine Zeit, wer keine hat, keine Geld. Wer sich über die Jahre entschuldigt hat "vielleicht beim nächsten Mal" halt Pech gehabt. Vielleicht irgendwann woanders, aus anderem Antrieb - ladet uns ein, wir nehmen uns die Zeit...

Auszug aus der BM #128 (S. 44, Gardenparty #10)


Live-Band: Eddie & The Orbits  


Partyszene in der Scheune  


Wolfgang "Wolle" Wollschläger