Beatlemania #125

Vorsicht Falle! Brazilian Fakes

Mist! Wieder war einer im letzten Moment schneller und hat mir bei eBay kurz vor Auktionsende das rare brasilianische Bild-Cover weg-ersteigert. So ging es mir oft – einige Male reichte mein kärgliches Angebot allerdings, aber was dann im Päckchen war hat mich dann doch etwas verblüfft. Meinen ersten Gedanke, „da wurde doch gebastelt“, legte ich lange zur Seite, da bei uns schon die unmöglichsten Cover-Kunstwerke im Regal stehen. Vermutlich wurden die Covers von der Sekretärin mit Klebestift, Buntstift und Schere zusammen geschustert. Und vermutlich lag ich beim Tipp der verwendeten Utensilien richtig, vermutlich waren es aber eher clevere Dealer, die für das brasilianische Odeon-Standartcover einen lukrativeren Ersatz suchten.
Seite 16
How I Won The War: Als John Lennon zur Schere griff … (Teil 9)

In unserem neuntem Teil lassen wir noch einmal Fan-Erinnerungen aufleben mit einem authentischer Leserbrief von Marion Wager aus der „OK“ von 1966 und die „Bravo“-Gewinnerin Barbara Lüttkopf einer Locke von John Lennon, stehen diesmal im Mittelpunkt der Geschichte. Nachdem sich Fotograf Günter Zint, ein paar Locken von Lennon’s abgeschnittenen Haaren 1966 gesichert hat, verkaufte er die Haare an die „Bravo“ – 5000 DM soll’s ihm gebracht haben. Die Locken wurden fein säuberlich in 10 kleine Päckchen geteilt und als Preise für einen Gedichtwettbewerb ausgesetzt.
Seite 18 || Auswahl: Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6 | Teil 7 | Teil 8 | Teil 10 | Teil 11 | Teil 12
TITELSTORY - It Was 40 Years Ago: Beatles for Sale EPs (Beatles)

Für Paul McCartney war es der Abschied von Apple. “Listen To What The Man Said” war die erste Single mit dem MPL-Logo (McCartney Productions Ltd.). Gleichzeitig erste Vorarb-Auskopplung von “Venus & Mars”. Aufgenommen wurde „Listen To What The Man Said” im Februar 1975 in den Sea Saint Studios in New Orleans. Geoff Britton hatte einen Termin in England, reiste von der Aufnahme ab – sein größter Fehlterm den er je machte, denn die Wings suchten sich zwangsläufig Ersatz.
Seite 30
Was macht eigentlich (Teil 3): Hal Blaine

Harold Simon Belsky aka Hal Blaine wurde am 5. Februar 1929 in Holyoke, Massachusetts, USA, geboren. Er war ein amerikanischer Drummer und lebt sei 1944 in Kalifornien. Er behaupted der „meinst aufgenommene“ Musiker der Welt zu sein, er habe bei über 3500 Sessions mitgewirkt. Blaine wurde 1948 professioneller Schlagzeuger und schloß sich in den 50er Jahren der Band des Teeny-Idols Tommy Sands an In den 60er und 70er Jahren war er ein begehrter Session-Musiker in Los Angeles
Jörg Utpatel || Seite 51 || Auswahl: Teil 1 | Teil 2 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6 | Teil 7 | Teil 8
Ausgabe: 02/05 || 24. März 2005
Cover © : Robert Freeman
Weitere Themen:
Plattenbörsen Seite 2
CD Report #100 Seite 5
TV Seite 13
Bücher Seite 14
Stamps (Teil 5) Seite 20
DVD Seite 23
Club Corner Seite 28
Leserpost Seite 48
Presse Seite 52
Klatsch Seite 59